Wir garantieren faire Preise!

Auch beim Führerschein ist die am häufigsten gestellte Frage:
“Wieviel Geld kostet ein Führerschein insgesamt?”.

Die Frage nach dem Preis kann nur ein Hellseher im voraus beantworten.
Die Kosten hängen von den individuellen Fähigkeiten des Bewerbers und von der Qualität der Ausbildung ab.
So braucht der eine Fahrschüler 12 Übungsstunden, um seine Prüfung für Klasse B im ersten Anlauf zu bestehen,
während ein anderer 50 Übungsstunden braucht, um im dritten Anlauf zu bestehen.
Deshalb kann ein Führerschein bei einer “teuren” Fahrschule mit qualitativ hochwertiger Ausbildung und
niedriger Durchfallquote billiger sein, als bei einer Fahrschule mit niedrigen Preisen, schlechter Ausbildung und hoher Durchfallquote.

Einige Fahrschulen versuchen mit Sonderpreisen Kunden zu locken.
Eines muss nur jedem klar sein: jede Fahrschule muss ihre Kosten irgendwie decken können.

Wir verfolgen die Strategie der “fairen Preise”.

Preise, mit denen wir eine gute Ausbildung garantieren können,
und zwar nach dem Grundsatz:

“so viele Fahrstunden wie nötig, so wenig wie möglich!”

Von Anfang an wirst du gut beraten.

Alle Kosten werden Dir immer klar aufgezeigt.

Wir freuen uns auf Deinen Besuch

Die Führerscheinklassen

Wir bilden in folgenden Klassen aus:

Klasse A/b (früher 1a)
Krafträder, auch mit Beiwagen, beschränkt auf max. 25 kW / 34 PS und einem
leistungsbezogenen Leergewicht von max. 0,16 kW/kg.

Klasse A/u (früher 1)
Krafträder, auch mit Beiwagen, nicht eingeschränkt.

Klasse A1 (früher 1b)
Krafträder (Leichtkrafträder)bis 125 ccm, bis max. 11 kW.

Klasse B (früher 3)
Kraftwagen (PKW und LKW) bis max. 3,5 t zGM (zulässige Gesamtmasse) und max. 8 Sitzplätzen
(außer dem Fahrersitz); ein Anhänger mit max. 750 kg zGM darf mitgeführt werden.

Es darf auch ein größerer Anhänger mitgeführt werden, dabei ist jedoch zu beachten,
dass die zulässigen Gesamtmasse des Anhängers kleiner als das Leergewicht des
ziehenden Fahrzeuges sein müssen und die Gesamtmasse des Zuges 3,5 t nicht
überschreiten dürfen.

Klasse BE
Kraftwagen (PKW + LKW) mit Anhänger sofern der Anhänger mehr als 750 kg zGM hat bzw. nicht
unter die Ausnahmeregel (siehe Klasse B) fällt.

Klasse L (früher 5)
Land- oder forstwirtschaftlichen Zugmaschinen mit max. 32 km/h (die Zugmaschinen dürfen nur für
diese Zwecke eingesetzt werden).
Flurförderfahrzeuge (Stapler) und selbstfahrende Arbeitsmaschinen mit max 25km/h.

Klasse M (früher 4)
Kleinkrafträder (z.B. Roller) und Fahrräder mit Hilfsmotor bis max. 50 ccm und 45 km/h.

Klasse MOFA
Prüfbescheinigung für Fahrräder mit Hilfsmotor bis max. 50 ccm und 25 km/h
(auch entsprechende Roller).

Das Team

Michael Bannat

Bildergalerie